museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Kulturstiftung Dessau-Wörlitz Gemäldesammlung Originalausstattung Schloss Mosigkau [Mos-107]

Amalie Eleonore Bernhardine v. Guericke

Amalie Eleonore Bernhardine v. Guericke (Kulturstiftung Dessau-Wörlitz CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Kulturstiftung Dessau-Wörlitz (CC BY-NC-SA)

Description

Die Dargestellte, Schwester der Gemahlin des Grafen Leopold Ludwig v. Anhalt, war Oberhofmeisterin der Prinzessin Anna Wilhelmine in Mosigkau und vermählte sich 1758. Das Hüftbild zeigt sie nach links im grünen Seidenmieder über weißem Hemd mit Armbändern und Reifrock, linksseitig erscheint ein rosa Schleier. Auf dem weiten Spitzendekolltè ist eine Blumengirlande ringsum gelegt, Blumen auch in der weißen Perücke und auf dem Strohhut, der auf dem rechten Scheitel sitzt. Am linken Arm trägt sie einen Korb mit Blumen. Im Hintergrund Buscagen-Quartier eines Barockgartens, wie es die Mosigkauer Anlage besaß. Der malerische Auftrag spricht nicht für Pesnes Werkstatt, eher für einen selbstständigen, die koloristischen Feinheiten weniger achtenden Maler, wobei die Lebendigkeit und Frische der Zeichnung und des Duktus nachläßt. (KSDW)

Material/Technique

Öl auf Leinwand

Measurements

78,5 x 63,5 cm

Painted ...
... When [About]
... Where [Probably]

Literature

Keywords

Object from: Kulturstiftung Dessau-Wörlitz

Die Kulturstiftung Dessau-Wörlitz hat sich die Verwaltung und Pflege der Kernbereiche des Dessau-Wörlitzer Gartenreiches zur Aufgabe ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.