museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Landesmuseum Württemberg Münzkabinett Kunst- und Kulturgeschichtliche Sammlungen [MK 21085]

Medaille auf die Rückgabe Venedigs an Italien 1805

https://bildarchiv.landesmuseum-stuttgart.de/P/Bildarchiv/261569/261569.jpg (Landesmuseum Württemberg CC BY-SA)
Provenance/Rights: Landesmuseum Württemberg (CC BY-SA)

Description

Bereits 1797 hatte Napoleon Venedig besetzt und der dortigen Dogenherrschaft ein Ende gesetzt. Durch den Vertrag von Campoformio im Jahre 1797 wurde Venedig zunächst Österreich zugesprochen, mit dem Frieden von Pressburg im Dezember 1805 jedoch kam es zum Königreich Italien, dessen König Napoleon war, woraufhin eine Medaille geprägt wurde. Napoleons Chefmedailleur Dominique-Vivant Denon, der selbst lange in Venedig gelebt hatte, erläuterte ihre Konzeption folgendermaßen: „Die Medaille zeigt eines der großen Bauwerke Venedigs, die Rialtobrücke. Sie charakterisiert das Wesen der Stadt als eine Ansammlung von Inseln, die durch Brücken verbunden sind. Im Feld stellt eine Gondel das Hauptfortbewegungsmittel dar, ein Delphin spielt auf den Meereshafen an, und ein Aal weist darauf hin, dass die Stadt inmitten von Sümpfen gebaut wurde.“ Die Umschrift zielt auf das Selbstverständnis des Königreiches Italiens gegenüber Venedig ab, indem sie verkündet, dass Venedig Italien zurückgegeben wurde. Die Vorderseite zeigt die Büste Napoleons in Manier römischer Kaiser.
Die Erfassung dieser Medaille wurde durch den Numismatischen Verbund in Baden-Württemberg (NV BW) ermöglicht.
[Sophie Preiswerk]

Inscription

Vorderseite: NAPOLEON - EMP . ET ROI.

Material/Technique

Silber

Measurements

Diameter
40,5 mm
Weight
35,41 g
Created ...
... Who:
... When
Created ...
... Who:
... When
Was depicted (Actor) ...
... Who:
Commissioned ...
... Who:
Commissioned ...
... Who:

Relation to places

Literature

Created Created
1805
Created Created
1805
1804 1807

Object from: Landesmuseum Württemberg

Das Landesmuseum Württemberg ist eines der größten kulturhistorischen Museen in Deutschland. Auf Beschluss von König Wilhelm I. wurde es am 17. ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.