museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Landesmuseum Württemberg Münzkabinett Kunst- und Kulturgeschichtliche Sammlungen [MK 21090]

Medaille auf den Bund mit Sachsen - Erhebung zum Königreich 1806

https://bildarchiv.landesmuseum-stuttgart.de/P/Bildarchiv/261579/261579.jpg (Landesmuseum Württemberg CC BY-SA)
Provenance/Rights: Landesmuseum Württemberg (CC BY-SA)

Description

Nach der Schlacht von Jena verzieh Napoleon Kurfürsten Friedrich August III. von Sachsen, dass er sich auf die Seite der Preußen gestellt hatte. Am 11. Dezember 1806 wurde der Vertrag von Posen unterzeichnet, mit dem Sachsen zum Königreich erhoben wurde und fortan dem Rheinbund angehörte. Auf diesen Anlass wurde eine Medaille geprägt, die geschickt mit dem historischen Verhältnis Frankreichs und Sachsen spielt. Die Vorderseite zeigt die Porträts Napoleons und Karls des Großen, der 775 die Unterwerfung und Christianisierung der Sachsen erreichte. Die Widerstandsbewegung des Sachsenfürsten Widukind konnte er niederschlagen und diesen zur Taufe zwingen.
Widukind ist zusammen mit Friedrich August auf der Rückseite der Medaille abgebildet. Die Medaille zieht eine Parallele zwischen den zeitgenössischen und den historischen Ereignissen. Dabei sollte auch die religiöse Komponente der Christianisierung der Sachsen mitgedacht werden, denn der Vertrag von Posen sah eine Gleichberechtigung der Katholiken und Protestanten vor. Napoleon wird durch die Medaille als Erbe Karls des Großen dargestellt. Bezeichnend ist auch, dass während Napoleon vor seinem historischen Vorgänger abgebildet ist, August Friedrich hinter Widukind dargestellt wird. Dadurch wird die symbolische Unterwerfung nochmals unterstrichen. Napoleons Büste ist als einzige unbekleidet und rückt damit in die Tradition der klassischen Antike. So gelingt es motivisch, eine Art Überzeitlichkeit zu implizieren, welche den anderen Akteure, die alle in zeitgenössischer, wenn auch idealisierter Kleidung auftreten, nicht zugesprochen wird.
Die Erfassung dieser Medaille wurde durch den Numismatischen Verbund in Baden-Württemberg (NV BW) ermöglicht.
[Sophie Preiswerk]

Material/Technique

Silber

Measurements

Diameter
40,5 mm
Weight
38,15 g
Created ...
... Who:
... When
Template creation ...
... Who:
Template creation ...
... Who:
Was depicted (Actor) ...
... Who:
Was depicted (Actor) ...
... Who:
Was depicted (Actor) ...
... Who:
Was depicted (Actor) ...
... Who:
Commissioned ...
... Who:
Commissioned ...
... Who:

Literature

Object from: Landesmuseum Württemberg

Das Landesmuseum Württemberg ist eines der größten kulturhistorischen Museen in Deutschland. Auf Beschluss von König Wilhelm I. wurde es am 17. ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.