museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Landesmuseum Württemberg Münzkabinett Kunst- und Kulturgeschichtliche Sammlungen [MK 21104]

Medaille auf die Errichtung des Königreiches Westfalen 1807

https://bildarchiv.landesmuseum-stuttgart.de/P/Bildarchiv/261627/261627.jpg (Landesmuseum Württemberg CC BY-SA)
Provenance/Rights: Landesmuseum Württemberg (CC BY-SA)

Description

Der Friedensvertrag von Tilsit hatte durch die Errichtung des Herzogtums Warschau und des Königreiches Westfalen große territoriale Auswirkungen. Das Königreich Westfahlen war, anders als das Herzogtum Warschau, ohne historischen Zusammenhang aus preußischen Gebieten, dem südlichen Hannover, Braunschweig und Hessen-Kassel gebildet worden, mit dem Ziel, einen französischen Musterstaat zu errichten.
Das Motiv der Medaille, die auf diesen Anlass geprägt wurde, ist ein inhaltliches sehr reiches; Es zeigt Napoleon als unbekleideten Jüngling, der ein sprengendes Pferd bändigt. Das Pferd ist das Wappentier Hannovers, das gezähmt wird, wie die Umschrift deutlich macht: INJECIT TANDEM FRENA VAGANTI - Dem Umherschweifenden endlich Zügel angelegt“. Der Satz selbst ist ein abgewandeltes Zitat des römischen Dichters Horaz. Die gesamte Szene erlaubt eine Assoziation mit Alexander dem Großen, der dem Mythos nach den wilden Hengst Bucephalus zähmte. Die Vorderseite zeigt die Büste Napoleons in Manier römischer Kaiser.
Die Erfassung dieser Medaille wurde durch den Numismatischen Verbund in Baden-Württemberg (NV BW) ermöglicht.
[Sophie Preiswerk]

Inscription

Vorderseite: NAPOLEON - EMP . ET ROI.
Rückseite: INJECIT TANDEM FRENA - VAGANTI.

Material/Technique

Silber

Measurements

Diameter
40,5 mm
Weight
37,24 g
Created ...
... Who:
... When
Template creation ...
... Who:
Template creation ...
... Who:
Was depicted (Actor) ...
... Who:
Commissioned ...
... Who:
Commissioned ...
... Who:

Literature

Created Created
1807
Created Created
1807
1806 1809

Object from: Landesmuseum Württemberg

Das Landesmuseum Württemberg ist eines der größten kulturhistorischen Museen in Deutschland. Auf Beschluss von König Wilhelm I. wurde es am 17. ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.