museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Landesmuseum Württemberg Münzkabinett Kunst- und Kulturgeschichtliche Sammlungen [MK 21127]

Medaille auf die Geburt des Königs von Rom 1811

https://bildarchiv.landesmuseum-stuttgart.de/P/Bildarchiv/261674/261674.jpg (Landesmuseum Württemberg CC BY-SA)
Provenance/Rights: Landesmuseum Württemberg (CC BY-SA)

Description

Nachdem Napoleon mit seiner ersten Ehefrau Joséphine keinen legitimen Erben zeugen konnte und er sie für unfruchtbar befand (Napoleon selbst hatte bereits außerehelich ein Kind gezeugt), ließ er sich scheiden und heiratete durch eine Stellvertreterhochzeit Marie-Louise von Österreich. Tatsächlich brachte diese Verbindung im März 1811 einen Nachfolger hervor, welcher der einzige des Kaisers bleiben sollte. Napoleon Franz Joseph Karl Bonaparte erhielt schon bei seiner Geburt den Titel des Königs von Rom.
Auf den Anlass seiner neu begründeten Dynastie ließ Napoleon ein reiches Bildprogramm und einige Medaillen in Auftrag geben. Eine davon zeigt Napoleon und Marie-Louise nach rechts gewandt auf der Vorderseite. Er trägt einen Lorbeerkranz, sie ein Diadem. Die Art der Darstellung ist an Motive antiker Münzen angelehnt. Die Rückseite bildet den Thronfolger ab und nennt in der Umschrift seinen Namen und Titel. Napoleon Franz Joseph Karl sollte das Erbe seines Vaters nicht lange fortführen können. Er starb bereits 1832 an einer Tuberkulose.
Die Erfassung dieser Medaille wurde durch den Numismatischen Verbund in Baden-Württemberg (NV BW) ermöglicht.
[Sophie Preiswerk]

Inscription

Rückseite: NAPOLEON FRANCOIS JOSEPH - CHARLES ROI DE ROME

Material/Technique

Bronze

Measurements

Diameter
40,5 mm
Weight
42,33 g
Created ...
... Who:
... When
Template creation ...
... Who:
Template creation ...
... Who:
Was depicted (Actor) ...
... Who:
Was depicted (Actor) ...
... Who:
Was depicted (Actor) ...
... Who:
Commissioned ...
... Who:
Commissioned ...
... Who:

Literature

Object from: Landesmuseum Württemberg

Das Landesmuseum Württemberg ist eines der größten kulturhistorischen Museen in Deutschland. Auf Beschluss von König Wilhelm I. wurde es am 17. ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.