museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Kulturstiftung Dessau-Wörlitz Gemäldesammlung Originalausstattung Schloss Wörlitz [I-344]

Hermes entdeckt die Herse

Hermes entdeckt die Herse (Kulturstiftung Dessau-Wörlitz CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Kulturstiftung Dessau-Wörlitz (CC BY-NC-SA)

Description

Das Bild zeigt eine Gruppe von mehreren Frauen in antikisierenden Samtkleidern in einer offenen Landschaft. Links oben erscheint der Gott Hermes mit seinem Caduceus und blickt auf die Szenerie. Von den drei Frauen im Mittelgrund wenden sich zwei dem Betrachter zu. Eine trägt einen Korb auf dem Kopf, die andere einen dunklen Kasten unter dem Arm. Im Mittelgrund sitzt eine Frau mit Korb, eine weitere ist rechts am Bildrand erkennbar. Bei den vier stehenden Frauen in der Mitte handelt es sich um die Töchter des Königs Kekrops: Herse, Aglauros, Erysichthon und Pandrosos. Herse soll in der Kiste den mißgestaltigen Erychthonois bewachen, ein Auftrag, den sie von Athena erhielt. Hermes verliebt sich jedoch in Herse, die ihre Aufgabe nicht vernachlässigen will. Die Geschichte geht auf Ovids Metamorphosen II zurück und ist als Tugendstück zu verstehen.
Ein vergleichbares Gemälde von Thys befindet sich in Stockholm.

signiert: Peter Thys fecit. 1664 (KSDW)

Material/Technique

Öl auf Leinwand

Measurements

183,0 x 150,8 cm

Painted ...
... Who:
... When
... Where

Literature

Keywords

Object from: Kulturstiftung Dessau-Wörlitz

Die Kulturstiftung Dessau-Wörlitz hat sich die Verwaltung und Pflege der Kernbereiche des Dessau-Wörlitzer Gartenreiches zur Aufgabe ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.