museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Landesmuseum Württemberg Münzkabinett Kunst- und Kulturgeschichtliche Sammlungen [MK 19070]

Plakette „Sturmangriff“ auf den Ersten Weltkrieg, 1915

https://bildarchiv.landesmuseum-stuttgart.de/P/Bildarchiv/259128/259128.jpg (Landesmuseum Württemberg CC BY-SA)
Provenance/Rights: Landesmuseum Württemberg (CC BY-SA)

Description

Diese Plakette aus dem Jahre 1915 zeigt voranstürmende Soldaten, bewaffnet mit Gewehren und Säbeln. Sowohl die Datierung als auch die Legende im Abschnitt der einseitigen Medaille, „FELDZUG / GEGEN FRANKREICH, RUSSLAND / ENGLAND, - JAPAN USW“, stellen den Bezug zum Ersten Weltkrieg her. Die abgebildeten Soldaten tragen, wie zu Beginn des Krieges noch üblich, die typisch deutschen Pickelhauben. Ihr „Sturmangriff“ wird heroisch inszeniert und durch die am unteren Rand eingeprägten Eichen- und Lorbeerzweige als ruhm- und ehrenvoll dargestellt.
Die Erfassung dieser Medaille wurde durch den Numismatischen Verbund in Baden-Württemberg (NV BW) ermöglicht.
[Vivien Schiefer]

Inscription

Vorderseite: Links oben 1914/15; Im Abschnitt: FELDZUG / GEGEN FRANKREICH, RUSSLAND / ENGLAND, JAPAN USW

Material/Technique

Bronze

Measurements

Width
67,5 mm
Height
54 mm
Weight
70,48 g
Created ...
... When

Part of

Literature

Keywords

Object from: Landesmuseum Württemberg

Das Landesmuseum Württemberg ist eines der größten kulturhistorischen Museen in Deutschland. Auf Beschluss von König Wilhelm I. wurde es am 17. ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.