museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Landesmuseum Württemberg Kunstkammer der Herzöge von Württemberg Kunsthandwerk Kunst- und Kulturgeschichtliche Sammlungen [KK hellblau 126]

Fingerring mit Wappen des Geschlechts Humpis, um 1500

https://bildarchiv.landesmuseum-stuttgart.de/P/Bildarchiv/232731/232731.jpg (Landesmuseum Württemberg CC BY-SA)
Provenance/Rights: Landesmuseum Württemberg / Landesmuseum Württemberg, Foto: H. Zwietasch (CC BY-SA)

Description

Der große, dominante Siegelring ist innen mit einem Silberstreifen ausgelegt, dessen Ränder girlandenförmig über den dunklen Seiten aus Serpentinit liegen. Auf der Siegelfläche ist das Wappenschild des Adelsgeschlechts Humpis (heutige Schreibweise: Hundbiß) abgebildet. Es zeigt drei übereinander angeordnete, springende Hunde und die Buchstaben H H.
Vom 13. - 16. Jahrhundert waren die Humpis ein einflussreiches Ratsgeschlecht der Freien Reichsstadt Ravensburg. Sie waren bedeutende Mitglieder der Großen Ravensburger Handelsgesellschaft und prägten durch ihren Handel mit Tüchern und Stoffen die wirtschaftliche Entwicklung der Bodenseeregion.
[Anke Wolf]

Material/Technique

Serpentinit, Silber

Measurements

Width
3 cm
Height
3,4 cm
Diameter
3,5 cm
Created ...
... When [About]

Part of

Keywords

Object from: Landesmuseum Württemberg

Das Landesmuseum Württemberg ist eines der größten kulturhistorischen Museen in Deutschland. Auf Beschluss von König Wilhelm I. wurde es am 17. ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.