museum-digitaldeutschland

Close
Close
Landesmuseum Württemberg Münzkabinett Kunst- und Kulturgeschichtliche Sammlungen [MK 184 A 3]

Bruderschaftsmedaille mit dem Heiligblutreliquiar von Weißenau, nach 1710

https://bildarchiv.landesmuseum-stuttgart.de/P/Bildarchiv/223660/223660.jpg (Landesmuseum Württemberg CC BY-SA)
Provenance/Rights: Landesmuseum Württemberg (CC BY-SA)
"https://bildarchiv.landesmuseum-stuttgart.de/P/Bildarchiv/223660/223660.jpg

Provenance/Rights: 
Landesmuseum Württemberg (CC BY-SA)

"https://bildarchiv.landesmuseum-stuttgart.de/P/Bildarchiv/223662/223662.jpg

Provenance/Rights: 
Landesmuseum Württemberg (CC BY-SA)

Description

Überregionale Bedeutung entfaltete die Wallfahrt nach Weißenau vorrangig wegen des dort verehrten Heiligblutreliquiars: Die Legende weiß zu berichten, das Blut Christi wäre einst von Maria Magdalena unter dem Kreuz aufgesammelt worden. Im 13. Jahrhundert kam die Reliquie schließlich infolge einer Schenkung König Rudolfs an das Kloster. Die Heiligblutverehrung stand dabei stets in Konkurrenz zum benachbarten Kloster Weingarten, in dessen Schatten sich der Konvent Weißenau zeit seines Bestehens bewegte. Im Jahr 1709 erhielt die Reliquie eine neue Fassung, die nach oben in ein Kreuz sowie die Figuren von Maria und Johannes mündet.
Diese Medaille aus dem 18. Jahrhundert zeigt auf der Vorderseite das Heiligblutreliquiar von Weißenau in der neu angefertigten Fassung auf einem Herz ruhend. Als Auftraggeberin der Prägung gibt sich die ansässige Fünf-Wunden-Bruderschaft zu erkennen, die im Jahr 1710 errichtet wurde. Als Erkennungszeichen dient das dargestellte Herz Jesu, das von zwei Händen und Füßen mit Wundmalen umgeben ist.
Die Erfassung dieser Medaille wurde durch den Numismatischen Verbund in Baden-Württemberg gefördert.
[Nicolas Schmitt]

Inscription

Vorderseite: VERVS / SA / NG . I . CH / IN WEISSENAV
Rückseite: SIG . / CONFRATERNITATIS . IBI / DEM .

Material/Technique

Bronze

Measurements

Diameter
34 mm
Weight
11,16 g
Created ...
... When
Commissioned ...
... Where More about the place

Part of

Literature

Keywords

Zeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

Landesmuseum Württemberg

Object from: Landesmuseum Württemberg

Das Landesmuseum Württemberg ist eines der größten kulturhistorischen Museen in Deutschland. Auf Beschluss von König Wilhelm I. wurde es am 17. ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.