museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Landesmuseum Württemberg Kunst- und Kulturgeschichtliche Sammlungen Münzkabinett [MK 4793]

Medaille auf Max von Pauer

https://bildarchiv.landesmuseum-stuttgart.de/P/Bildarchiv/188655/188655.jpg (Landesmuseum Württemberg CC BY-SA)
Provenance/Rights: Landesmuseum Württemberg (CC BY-SA)

Description

Max Pauer wurde 1866 in London als Sohn des Pianisten Ernst Pauer geboren und studierte Klavier bei seinem Vater an der Royal Academy of Music und ab 1885 Komposition bei Vincenz Lachner am Großherzoglichen Konservatorium in Karlsruhe. Von 1887 bis 1897 unterrichtete er am Konservatorium in Köln und von 1897 bis 1924 am Königlichen Konservatorium für Musik in Stuttgart, das er ab 1908 als Direktor leitete und 1920 zur modernen Musikhochschule umbildete. Für seine Verdienste wurde er von König Wilhelm II. von Württemberg geadelt. 1924 ging er als Direktor des Landeskonservatoriums nach Leipzig und 1933 als Direktor der städtischen Musik-Hochschule nach Mannheim.
Die Vorderseite der Medaille zeigt den Kopf Pauers im Profil nach links.
[Kathleen Schiller]

Inscription

Vorderseite: MAX VON PAUER; am Rand vertieft: Hertha Karlen
Rückseite: ---

Material/Technique

Kupfer, gegossen

Measurements

Diameter
122 mm
Weight
191,15 g
Created ...
... Who:
... When
Was depicted (Actor) ...
... Who:
Mentioned ...
... Who:

Relation to places

Part of

Keywords

Object from: Landesmuseum Württemberg

Das Landesmuseum Württemberg ist eines der größten kulturhistorischen Museen in Deutschland. Auf Beschluss von König Wilhelm I. wurde es am 17. ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.