museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Landesmuseum Württemberg Kunst- und Kulturgeschichtliche Sammlungen Münzkabinett [MK 18167]

Medaille auf Heinrich Dannecker aus dem Jahr 1826

https://bildarchiv.landesmuseum-stuttgart.de/P/Bildarchiv/186492/186492.jpg (Landesmuseum Württemberg CC BY-SA)
Provenance/Rights: Landesmuseum Württemberg (CC BY-SA)

Description

Johann Heinrich Dannecker wurde am 16. Oktober 1758 als Sohn eines Stallknechts und Kutschers in Stuttgart geboren. Ab 1771 besuchte er die Hohe Carlsschule und wurde zunächst als Balletttänzer und später als Bildhauerschüler erzogen. Mit Abschluss der Akademieausbildung wurde Dannecker zum Hofbildhauer bei lebenslanger Dienstverpflichtung ernannt und mit ersten Aufträgen betraut. Ein herzogliches Stipendium erlaubte Dannecker 1783 einen zweijährigen Aufenthalt in Paris sowie vier Studienjahre in Rom. Nach schaffensreichen Jahren eröffnete er seine eigene Kunstschule. Um 1835 begann Danneckers geistige Umnachtung. Zu den Hauptwerken Danneckers zählen die Schillerbüsten aus den Jahren 1793 und 1805 sowie sein Selbstbildnis von 1797. 1803 entstand ein erstes Tonmodell der Ariadne auf dem Panther, die 1814 in Marmor ausgeführt werden konnte.

Die Medaille aus dem Jahr 1826 zeigt auf seiner Vorderseite den Kopf Heinrich Danneckers im Profil nach rechts.Die Rückseite zeigt eine achtzeilige Inschrift mit einem Zitat Friedrich Schillers.
[Kathleen Schiller]

Inscription

Vorderseite: HEINRICH DANNECKER
Rückseite: WAS WIR / ALS SCHÖNHEIT / HIER EMPFUNDEN / WIRD EINST ALS WAHRHEIT UNS / ENTGEGEN GEHEN / SCHILLER / 1826.; Signatur A. W.

Material/Technique

Silber

Measurements

Diameter
5,98 cm
Weight
87 g
Created ...
... Who:
... When
... Where
Was depicted (Actor) ...
... Who:

Relation to places

Part of

Literature

Keywords

Created
Stuttgart
9.177499771118248.776111602783db_images_gestaltung/generalsvg/Event-1.svg0.061
[Relationship to location]
Württemberg
9.179439544677748.7785987854db_images_gestaltung/generalsvg/Event-22.svg0.0622
Map

Object from: Landesmuseum Württemberg

Das Landesmuseum Württemberg ist eines der größten kulturhistorischen Museen in Deutschland. Auf Beschluss von König Wilhelm I. wurde es am 17. ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.