museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Landesmuseum Württemberg Kunst- und Kulturgeschichtliche Sammlungen Kunsthandwerk Kunstkammer der Herzöge von Württemberg [KK braun-blau 56]

Elfenbeinrelief mit Darstellung der Muttergottes, 17. Jahrhundert

https://bildarchiv.landesmuseum-stuttgart.de/P/Bildarchiv/183470/183470.jpg (Landesmuseum Württemberg CC BY-SA)
Provenance/Rights: Landesmuseum Württemberg (CC BY-SA)

Description

Die Stuttgarter Kunstkammer bewahrte wenige Objekte aus kirchlichem Kontext. Für die Aufnahme sakraler Gegenstände spielte deren ursprüngliche Funktion eine untergeordnete Rolle. Vielmehr wurden sie aufgrund ihrer kunstvollen Ausfertigung, faszinierenden Materialität oder aus naturkundlichem Interesse gesammelt.
Das kunstvoll geschnitzte und detailreiche Elfenbeinrelief zeigt Maria in zärtlich-intimer Haltung mit dem Christuskind. Ihr Kopf ist mit einem dünnen fließenden Stoff bedeckt unter welchem der Umriss ihres Ohrs zu erkennen ist und die offenen, gewellten Haare zum Vorschein kommen.
Das Relief kam 1723 mit der Mömpelgarder Sammlung in die Kunstkammer.

Material/Technique

Elfenbein, Elfenbeinschnitzerei

Measurements

Width
4,5 cm
Height
10,2 cm
Created ...
... When
Was depicted (Actor) ...
... Who:
Was depicted (Actor) ...
... Who:

Part of

Literature

Keywords

Object from: Landesmuseum Württemberg

Das Landesmuseum Württemberg ist eines der größten kulturhistorischen Museen in Deutschland. Auf Beschluss von König Wilhelm I. wurde es am 17. ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.