museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Landesmuseum Württemberg Kunstkammer der Herzöge von Württemberg Münzkabinett Kunst- und Kulturgeschichtliche Sammlungen [MK 16716]

Medaille auf die Verleihung des Hosenbandordens an Kurfürst Friedrich Wilhelm von Brandenburg, 1684

Medaille auf die Verleihung des Hosenbandordens an Kurfürst Friedrich Wilhelm von Brandenburg, 1684 (Landesmuseum Württemberg, Stuttgart CC BY-SA)
Provenance/Rights: Landesmuseum Württemberg, Stuttgart (CC BY-SA)

Description

Der Hosenbandorden ist die höchste Auszeichnung in England. König Karl II. von England verlieh Friedrich Wilhelm von Brandenburg 1654 diesen Orden. Rund 30 Jahre später gab Friedrich Wilhelm eine Medaille auf den Erhalt der Auszeichnung aus.
Die Vorderseite zeigt ihn im Profil nach rechts. Er trägt einen Harnisch, sein Haupt ist bekrönt mit einem Lorbeerkranz. Die Umschrift benennt seinen Namen und Titel. Auf der Rückseite dominiert die Darstellung eines bekrönten Zepterschildes, der vom Hosenbandorden mit der St. Georgsmedaille einrahmt wird. Das Motto des Ordens ist ebenfalls mit angegeben: HONI SOIT QVI MAL Y PENSE – Ein Schuft, wer Böses dabei denkt. Der Hintergrund besteht aus Waffen- und Fahnentrophäen.
[Lilian Groß]

Inscription

VS: FRID WILH D G M BR S R I ARC & ELECT / 1684
RS: HONI SOIT QVI MAL Y PENSE

Material/Technique

Gold

Measurements

D. 46,6 mm, G. 69,58 g

Created ...
... When
... Where
Was depicted (Actor) ...
... Who:

Relation to people

Part of

Literature

Links / Documents

Keywords

Object from: Landesmuseum Württemberg

Das Landesmuseum Württemberg ist eines der größten kulturhistorischen Museen in Deutschland. Auf Beschluss von König Wilhelm I. wurde es am 17. ...

Contact the institution

[Last update: 2019/03/26]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.