museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Landesmuseum Württemberg Malerei Kunst- und Kulturgeschichtliche Sammlungen [WLM 968-11]

Bildnis Philipps II. von Spanien

Bildnis Philipp II. von Spanien (Landesmuseum Württemberg, Stuttgart CC BY-SA)
Provenance/Rights: Landesmuseum Württemberg, Stuttgart (CC BY-SA)

Description

Renaissancefürsten ließen sich oftmals prunkvoll gerüstet porträtieren. Durch einen Rückbezug auf das mittelalterliche Bild des christlichen Ritters hebt diese repräsentative Darstellung die Willensstärke und Einsatzbereitschaft des Herrschers zur Verteidigung seines Landes gegen innere und äußere Feinde hervor.
Der spanische König Philipp II. (reg. 1556-1598), der sich als Verteidiger des katholischen Glauben gegen die Anhänger der Reformation verstand, wählte nach dem Vorbild seines Vaters Kaiser Karl V. (reg. 1516-1556) wiederholt diese Darstellungsform. Weiteres Kennzeichen seines sozialen Ranges ist in diesem Brustbild insbesondere der Orden vom Goldenen Vlies, den der Habsburger an einem roten Band in der Farbe seines Hauses um den Hals trägt.
[Noreen Klingspor]

Material/Technique

Öl auf Holz

Measurements

H. 37,2 cm, B. 30,8 cm, T. 2,6 cm

Was depicted (Actor) ...
... Who:
Painted ...
... When [About]

Relation to people

Part of

Keywords

Past exhibitions

Object from: Landesmuseum Württemberg

Das Landesmuseum Württemberg ist eines der größten kulturhistorischen Museen in Deutschland. Auf Beschluss von König Wilhelm I. wurde es am 17. ...

Contact the institution

[Last update: 2019/03/26]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.