museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Bezirksmuseum Buchen Bildarchiv Karl Weiß Atelieraufnahmen [DSC1192]

Haushaltsgeschirr und Gerät aus kriegsbedingten Metallspenden in Buchen

Haushaltsgegenstände und Geschirr aus kriegsbedingten Metallspenden in Buchen (Bezirksmuseum Buchen CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Bezirksmuseum Buchen (CC BY-NC-SA)

Description

Im Verlauf des Ersten Weltkrieges litt die deutsche Rüstungsindustrie zunehmend unter Rohstoffmangel. Neben Stahl waren vor allem auch Buntmetalle zur Herstellung von Munition Mangelware. Seit 1916 wurde die Bevölkerung zu freiwilligen Metallspenden aufgerufen, im Frühjahr 1918 wurde sogar die Enteignung von Metallen in Privathaushalten angeordnet.

In Buchen wurden Haushaltsgegenstände im Rathaus gesammelt. Karl Trunzer, der Initiator des Bezirksmuseums, wurde zum Kommissar für die Metallabgabe ernannt und erhielt die Erlaubnis aus den Haushaltgeräten die historisch wertvolleren Stück auszusondern und in die Museumssammlung zu integrieren.

Vermutlich zeigt die im Fotoatelier von Karl Weiß aufgebaute Warenstellage das Ergebnis einer solchen Aussonderung. Anhaltspunkt hierfür ist der Deckeltopf (Brottopf) rechts, der auch auf den von Weiß offenbar 1916 im Rathaus aufgenommenen Bildern zu sehen ist.

Material/Technique

Glasnegativ, nasses Kollodiumverfahren

Image taken ...
... Who:
... When [About]
... Where

Links / Documents

Keywords

Object from: Bezirksmuseum Buchen

Die Sammlungen des Bezirksmuseums verteilen sich auf zwei Gebäude der ehemaligen kurmainzischen Amtskellerei, den Steinernen Bau von 1493 (Abb.) und ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.