museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Johann-Friedrich-Danneil-Museum Salzwedel Ur- und Frühgeschichte [V 193]

Felsgesteinhammer mit Malzeichen

Hammer V 193 (Johann-Friedrich-Danneil-Museum Salzwedel CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Johann-Friedrich-Danneil-Museum Salzwedel (CC BY-NC-SA)

Description

Dieser schwere, grauschwarze Felsgesteinhammer wurde 1898 in Rebenstorf im Wendland gefunden.
Er hat eine seitlich abgerundete, fast rechteckige, ebene Bahn und eine senkrechte, vierseitig abgerundete Finne. Das mittige Schaftloch ist von beiden Seiten sanduhrartig vorgebohrt und per Hohlbohrer leicht schräg durchbohrt. Das Bohrloch ist nicht glatt, wurde daher wahrscheinlich nachgearbeitet.
Auf der Oberseite befindet sich zwischen Schaftloch und Finne ein regelmäßig und sehr sauber eingemeißeltes Schräg- oder Andreaskreuz.

Material / Technique

Gneis; geschlagen, geschliffen, gebohrt

Measurements ...

Gesamtmaße: L. 14,5cm; Br. (max.) 8,5cm; H. 6,1cm; Bahn: Br. 6,0 cm; H. 5,0 cm; Finne: H. Finne 3,5cm; Andreaskreuz: Länge der Kreuzarme je 2,5 cm, 1

Was used ...
... when
... where

Relation to time ...

Tags

[Relation to time] [Relation to time]
-2000 - -0800
[Relation to time] [Relation to time]
-0800 - 0000
Was used Was used
-1000
-2001 2

[Last update: 2017/06/06]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.