museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

GRASSI Museum für Angewandte Kunst Antike bis Historismus [1930.64]

Wandbehang "Das Wahre Bildnis Christi"

Wandbehang
Provenance/Rights: Grassi Museum für Angewandte Kunst / Christoph Sandig (CC BY-NC-SA)

Description

Das Zentrum des Wandbehanges bildet ein Medaillon mit der Halbfigur Christi. Es ist umgeben von einem Eichenblattkranz, der von zwei geflügelten Genien gehalten wird. Ihre Körper enden jeweils in einer großen Akanthusranke. Auf dem Schriftband am oberen Rand der Tapisserie werden die Kreuzesinschrift und das Vorbild für das Porträt genannt. Der als Urheber genannte Lentullus war römischer Senator. Ihm wurde ein Brief mit der Schilderung der Person Christi zugeschrieben, der jedoch erst aus dem 13. Jahrhundert stammt. Nach dieser Beschreibung entstand in Italien um 1500 ein Medaillenporträt, das sehr schnell in Europa bekannt und zur Vorlage vieler Christusdarstellungen wurde. Es mag auch für Seger Bombeck das Vorbild gewesen sein.

Für den Rat der Stadt Leipzig gearbeitet, später in der Gebetskammer Herzog Christians auf Schloss Eisenberg und im Besitz der Herzöge von Altenburg. Geschenk des Freistaates Sachsen zur Neueröffnung des Museums 1929. Restauriert 2005–2007 mit Unterstützung der Ostdeutschen Sparkassenstiftung im Freistaat Sachsen gemeinsam mit der Sparkasse Leipzig.

Material / Technique

Bildwirkerei, Wolle, Seide, Goldlahn

Measurements ...

Höhe 139 cm, Breite 437 cm

Created ...
... who:
... when
... where

Literature ...

Tags

[Last update: 2017/12/13]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.