museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

GLEIMHAUS Museum der deutschen Aufklärung Nachlass Dorothea Milde (1887-1964) [NLM Dg 092]

Quedlinburg, Nikolaikirche

Quedlinburg, Nikolaikirche (Gleimhaus Halberstadt CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Gleimhaus Halberstadt / Gleimhaus Halberstadt (CC BY-NC-SA)

Description

Auf diesem Farbholzschnitt, den Dorothea Milde als Nachtbild angelegt hat, sieht man die Türme der Nikolaikirche, der Kirche der Quedlinburger Neustadt, von der Pölkenstraße aus. Sie ragen hoch über den Häusern auf und sind fast völlig verschattet. In der davor liegenden Straße, der Kaplanei, scheint eine hohe Straßenlaterne zu stehen, deren Lichtschein auf das gegenüberliegende Haus und den Giebel des Hauses daneben fällt, und auch die Pölkenstraße an dieser Stelle beleuchtet. Der Rest der Straße liegt im Dunkeln, dennoch sind die Konturen und die Fassadendetails der einzelnen Häuser klar zu erkennen. Das Blau des Himmels, der eine Folie für die Türme abgibt, ist nicht deckend, sondern sehr ungleichmäßig, was beim Drucken vielleicht beabsichtigt war, um den Effekt eines Sternenhimmels zu erzeugen.

Handschriftlich bezeichnet: "Abends an der Nikolaikirche." - "Dorothea Milde."
Das Monogramm Dorothea Mildes links unten.

Material/Technique

Farbholzschnitt

Measurements

26,9 x 20,6 cm (Bl.), 24 x 15,6 cm (Pl.)

Template creation ...
... Who:
... Where
Printing plate produced ...
... Who:
... When
Was depicted ...
... Where

Keywords

Object from: GLEIMHAUS Museum der deutschen Aufklärung

Das Gleimhaus ist eines der ältesten deutschen Literaturmuseen, eingerichtet im Jahr 1862 im ehemaligen Wohnhaus des Dichters und Sammlers Johann ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.