museum-digitaldeutschland

Close
Close
Kreismuseum Bitterfeld VK | Kunst [V K 5 / 323]

Die Ruhe auf der Flucht nach Ägypten

Die Ruhe auf der Flucht nach Ägypten (Kreismuseum Bitterfeld CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Kreismuseum Bitterfeld (CC BY-NC-SA)
"Die Ruhe auf der Flucht nach Ägypten Textblatt

Provenance/Rights: 
Kreismuseum Bitterfeld (CC BY-NC-SA)

"Die Ruhe auf der Flucht nach Ägypten Textblatt

Provenance/Rights: 
Kreismuseum Bitterfeld (CC BY-NC-SA)

"Die Ruhe auf der Flucht nach Ägypten

Provenance/Rights: 
Kreismuseum Bitterfeld (CC BY-NC-SA)

Description

Das Objekt ist eine Reproduktion des von Lucas Cranach stammenden Werkes "Ruhe auf der Flucht nach Ägypten", aus dem Jahr 1504. Der Druck ist im Gegensatz zu dem Original schwarz-weiß. Das Original misst 69 x 51 cm und ist in mit der Technik Öl auf Holz gearbeitet.
Zu dem Druck gehört eine ebenso große beidseitig bedruckte Textseite, welche die Bedeutung Cranachs für die Kunst betont und einige Informationen das Bild betreffend enthält.
Dargestellt ist die biblische Szene aus dem zweiten Kapitel des Matthäus Evangeliums Vers 13-23, welche ebenfalls in apokryphen Texten thematisiert wird. Nach der Anbetung der Könige wird Joseph von einem Engel vor dem Kindermord von Bethlehem gewarnt und soll mit Maria und dem Kind nach Ägypten flüchten.
Zu sehen ist die nimbierte Maria, die Gottesmutter, sitzend dem Betrachter zugewendet das Jesuskind auf ihrem Schoß stehend. Links hinter Maria steht der weitaus ältere Joseph, Hut und Stock in den Händen haltend, ebenfalls den Betrachter anblickend. Umringt ist die Heilige Familie außerdem von einer Schar Engel, welche die Familie umsorgt. Drei bekleidete Engel halten Flöten oder Notenblätter in den ihren Händen. Ein anderer nackter Engel reicht dem Jesuskind Blätter und Beeren, während eine zweite Putte im linken Bildvordergrund einen kleinen Vogel fängt. Am linken Bildrand sieht man eine dritte Putte Wasser aus einer Felsenquelle mit einer Muschel auffangen. Die Gruppe verweilt inmitten einer kleinen Wiese nahe einer Quelle, welche einer felsigen Erhöhung entspringt. Auf der Erhöhung erkennt man einen kleinen Wald, welcher in der Landschaft des Hintergrundes fortgesetzt scheint, ebenso wie das Bergmotiv. Am rechten Bildrand ist der Verlauf eines Flusses zwischen den Bergen zu sehen, welcher als Symbol für das Wasser des Lebens aus dem "Fons vitae" im Paradies gedeutet werden kann. Auf einem entfernten Berg steht eine burgähnliche Architektur, vielleicht ein Hinweis auf Jesus spätere "Herrschaft" im Himmelsreich oder auf Erden über die Christen.
Eine zeitliche Einordnung des Originals ist anhand der Jahreszahl "1504" am linken vorderen Bildrand oberhalb der Initialen Cranachs möglich.
Im Unterschied zu standardisierten Umsetzungen des Themas fehlen der in der biblischen Quelle erwähnte Esel und das im apokryphen Text erwähnte Gefolge, das die Familie auf ihrer Reise begleitet. Das Fehlen des Esels lässt sich durch Darstellung der Rast und nicht der Reise erklären. Eine weitere Besonderheit der Darstellung ist die Umsetzung der Szene in einer mitteleuropäischen Landschaft, ähnlich derjenigen in Cranachs Heimat.
Cranach wurde 1472 in Kronach geboren und starb 1553 in Weimar. Er war ein Vertreter der "Donauschule".

Material/Technique

Lithographie

Measurements

Gesamtmaße: HxB: 50,8 x 38 cm; Bildmaße: HxB: 36 x 26,5 cm

Template creation ...
... Who: Zur Personenseite: Lucas Cranach the Elder (1472-1553)
Printing plate produced ...
... When

Links / Documents

Keywords

Zeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

Kreismuseum Bitterfeld

Object from: Kreismuseum Bitterfeld

1892 gründete der Kirchenrendant Emil Obst die "Städtische Sammlung für Heimatkunde und Geschichte des Kreises Bitterfeld". Sein großer...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.