museum-digitaldeutschland

Close
Close
Städt. Hellweg-Museum Geseke Landwirtschaft [0000.82]

Hakenmesser

Hakenmesser (Städt. Hellweg-Museum Geseke CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Städt. Hellweg-Museum Geseke / Alexander Arens (CC BY-NC-SA)
"Hakenmesser

Provenance/Rights: 
Städt. Hellweg-Museum Geseke (CC BY-NC-SA)

"Hakenmesser

Provenance/Rights: 
Städt. Hellweg-Museum Geseke (CC BY-NC-SA)

"Hakenmesser

Provenance/Rights: 
Städt. Hellweg-Museum Geseke (CC BY-NC-SA)

Description

Dieses Messer hat eine schwere, minimal nach oben gebogene Klinge mit einer rechteckigen Grundform. Die obere Ecke ist vorn zu einem geschwungenem Haken ausgezogen. Eingeschnitten wurden ein Punkt und ein Segmentkreis (Gesicht?, Elephant?). An die Klinge ist oben ein gerundeter, im Querschnitt quadratischer Griff angesetzt.
Die alte Objektbezeichnung lautet Reisighippe. Im Internet findet sich eine Vielzahl von Namen für ähnliche Gerätschaften: Bäcksel, Bäggr, Becker, Dechsel, Gertmesser, Gertl, Hippe, Heppe, Haap, Haue, Haumesser, Hacke, Hopa, Häpe, Pfoalhoap, Riisäsli, Reisigbecker, Säsle, Steckenspitzer, Streubecker, Schnaier, Schnäker und Straibäggr. Ein für die Region spezifischer Name konnt bisher nicht ermittelt werden. Derartige Messer werden unter dem Namen Praxe noch in Österreich hergestellt (Leonhard Müller + Söhne).

Material/Technique

Eisen / geschmiedet & Holz

Measurements

H 5 cm; L 37 cm

Created ...
... When

Keywords

Zeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

Städt. Hellweg-Museum Geseke

Object from: Städt. Hellweg-Museum Geseke

An der Nordseite des Hellwegs fällt ein mächtiger Fachwerkbau auf, der alle seine Nachbarn überragt. Dieses prächtige und großräumige ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.