museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum Geburtshaus Anselm Feuerbach Sammlung Verein Feuerbachhaus [FH 0003]

Visitenkarte

Visitenkarte (Museum Geburtshaus Anselm Feuerbach CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museum Geburtshaus Anselm Feuerbach / G. Kayser (CC BY-NC-SA)

Description

Auf der Visitenkarte von A. Feuerbach steht eine handschriftliche Nachricht vom 9. Dezember 1873 aus Wien an Julius Allgeyer:
"Herrn J. Allgeyer abzugeben im Rheinischen Hof. Lieber Allgeyer. Meine Mutter wünscht, dass ich mich in München nicht aufhalte. Wir sehen uns in 14 Tagen."
Von Wien aus, wo Feuerbach eine Professur an der Akademie der Bildenden Künste innehatte, reiste er im Dezember 1873 zu seiner Mutter nach Heidelberg, um dort Weihnachten zu verbringen. Auf der Fahrt dorthin schob er der Nachricht auf der Karte nach nur einen kurzen Aufenthalt in München ein. Julius Allgeyer war Feuerbachs Freund und späterer Biograf, mit dem er regelmäßig in Kontakt stand (vgl. Inv. Nr. FH 0031).

Material/Technique

Papier

Written ...
... Who:
... When
... Where
Received ...
... Who:

Keywords

Object from: Museum Geburtshaus Anselm Feuerbach

Der Maler Anselm Feuerbach, 1829 in Speyer geboren, zählt neben Arnold Böcklin zu den herausragendsten Malern des 19. Jahrhunderts. In seinen ...

[Last update: 2017/04/29]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.