museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum für Stadtgeschichte Templin Templiner Stadtgeschichten Glasmarken [00377]

Glasmarke aus Annenwalde von 1778-1781

Glasmarke aus Annenwalde von 1778-1781 (Museum für Stadtgeschichte Templin CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museum für Stadtgeschichte Templin / Verena Wasmuth (CC BY-NC-SA)

Description

Scherbe mit Marke aus grünem Glas, gestempelt "[Adler] / ANNEN / WALDE / No. 2.", korrodiert.
Diese Marke dürfte zwischen 1778 und 1781 datieren und stammt aus der Glashütte Annenwalde, nördlich von Templin. Sie ist im Standardwerk zum Thema publiziert (Friese, Glashütten in Brandenburg, 1992, Serie 37, S. 30). Eine weitere Marke aus dieser Serie mit der Nummer 6 befindet sich ebenfalls im Bestand (Inv. Nr. 00373). Die Nummer bezeichnete den verantwortlichen Glasmacher. Das Fragment wurde gemeinsam mit zahlreichen anderen Bodenfunden 1957 oder 1968 von dem Annenwalder Lehrer Reschke dem Templiner Museum übereignet. Er hat diese am ehemaligen Standort der lokalen Hütten gefunden. [Verena Wasmuth]

Material/Technique

Glas: Grünes Waldglas / ofengeformt, gestempelt

Measurements

Dm. innen 2,2 cm; Dm. außen 3,3 cm

Created ...
... Who:
... When
... Where
Found ...
... Who: [Probably]
... When
... Where

Part of

Links / Documents

Keywords

Found Found
0 - 1967
Created Created
1778 - 1781
1969

Object from: Museum für Stadtgeschichte Templin

Das Museum hat seinen Sitz im Prenzlauer Tor, einem der 3 Stadttore der vollständig erhaltenen mittelalterlichen Wehranlage Templins. 1957 ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.