museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Archäologisches Landesmuseum Baden Württemberg [2001-0319-0058-9000-1]

Zweiteilige Leier mit ausgehöhltem Schallkörper und Resonanzdecke

Zweiteilige Leier mit ausgehöhltem Schallkörper und Resonanzdecke (Archäologisches Landesmuseum Baden Württemberg CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Archäologisches Landesmuseum Baden Württemberg / Manuela Schreiner (CC BY-NC-SA)

Description

Das bis auf Saiten und Saitenhalter vollständig erhaltene Instrument ist zudem vollständig verziert. Die feinen Schnittlinien hoben sich durch eingeriebene Holzkohle deutlich vom hellen Ahornholz ab. Jocharme und Rückseite sind mit Flechtwerkmustern im Tierstil II verziert, die Vorderseite mit einer figürlichen Szene aus zwei Gruppen von jeweils 6 Kriegern mit gesenkten Lanzen und Schilden, die sich zu beiden Seiten einer aufgepflanzten Lanze befinden.
Abnutzungsspuren und ausgetauschte Wirbel sprechen dafür, dass das Instrument über einen längeren Zeitraum gespielt wurde. Sein Besitzer nutzte es als Gefolgschaftsherr wohl zum Liedvortrag beim "Großen Gastmahl".

Fundort: Trossingen, Kr. Breisgau-Hochschwarzwald, Gräberfeld, Löhr- und Schulstraße, Grab 58.

Material/Technique

Leierkörper: Ahorn; Steg: Weide; Wirbel: Hasel und Esche

Measurements

Länge 80,3 cm, Breite 19,5 cm, Stärke 2 cm

Created ...
... When
Found ...
... Where

Literature

Keywords

Object from: Archäologisches Landesmuseum Baden Württemberg

Im ehemaligen Konventbau der Benediktinerabtei Petershausen ist seit 1992 das Archäologische Landesmuseum untergebracht. Die Dauerausstellung spannt ...

Contact the institution

[Last update: 2017/10/14]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.