museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Auto & Traktor Museum 100 Jahre Leben in der Stadt [o. Inv.]

Jaguar E Type 3,8 Liter Roadster

Jaguar E Type 3,8 Liter Roadser (Auto & Traktor Museum CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Auto & Traktor Museum (CC BY-NC-SA)

Description

Der Jaguar E Type, von dem Fritz B. Busch geschrieben hatte, er sei "waffenscheinpflichtig", wurde von 1961 bis 1974 gebaut. Bei seiner Vorstellung auf dem Genfer Automobilsalon 1961 war der elegante Sportwagen aus Großbritannien ein sensationeller Erfolg. Der E Type war der Traumwagen der Sechziger Jahre und das Auto für den Jetset. Insgesamt 72 507 Exemplare verließen die Produktionshallen. 6-Zylinder Motor, 3781 ccm Hubraum, 269 SAE-PS bei 5500 U/min, Höchstgeschwindigkeit ca. 240 km/h, Verbrauch ca. 15 l auf 100 km/h.
Unter der Überschrift "Whisky pur auf Rädern" hatte Fritz B. Busch den Sportwagen mit einem legendären Fahrbericht ("geschrubbte Flunder ") in Deutschland bekannt gemacht - und selbst einen gekauft. Sein E Type wurde 1962 gebaut. Im Landkreis Ravensburg war der Busch-Jaguar bekannt wie der sprichwörtliche "bunte Hund". Der Jaguar E-Type ist heute ein begehrter Oldtimer, wobei die höchsten Preise die Roadster der ersten Serien erzielen.

Material/Technique

Diverse Materialien

Measurements

L 4450 mm, B 1660, H 1250 mm

Created ...
... Who:
... When

Keywords

Object from: Auto & Traktor Museum

Das Auto & Traktor Museum bietet eine anschauliche Rundreise durch das Jahrhundert der Motorisierung mit über 350 Fahrzeugen. Im Untergeschoss wird ...

Contact the institution

[Last update: 2019/06/30]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.