museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum im Melanchthonhaus Bretten Grafik im Melanchthonhaus Stadtansichten [S 15]

Stadtansicht Konstanz

Stadtansicht Konstanz (Museum im Melanchthonhaus Bretten CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museum im Melanchthonhaus Bretten (CC BY-NC-SA)

Description

Der kolorierte Holzschnitt mit einer Ansicht von Konstanz stammt aus der lateinischen Fassung der Schedelschen Weltchronik, die neben einer deutschen im Jahr 1493 in Nürnberg erschien. Das Buch war mit über 1800 Holzschnitten illustriert, davon 29 doppelseitige Stadtansichten.
Die Stadt Konstanz war Anfang des 15. Jahrhunderts zu Ruhm gelangt, da hier von 1414 bis 1418 das Konstanzer Konzil stattfand. Im Verlauf des Konzils wurden zwei Vorläufer der Reformation, Jan Hus und Hieronymus von Prag verbrannt. 1527 wurde Konstanz reformiert und trat dem Schmalkaldischen Bund bei, einem militärischen Bündnis protestantischer Städte und Territorien. Aus: Hartmann Schedel, Liber chronicarum, Nürnberg 1493

Material/Technique

Holzschnitt, koloriert

Measurements

20,2 x 22,3 cm (Bild)

Published ...
... Who:
... When
... Where

Relation to places

Literature

Keywords

Published
Nuremberg
11.07777786254949.452777862549db_images_gestaltung/generalsvg/Event-3.svg0.063
[Relationship to location]
Konstanz
9.17358398437547.666622161865db_images_gestaltung/generalsvg/Event-22.svg0.0622
Map

Object from: Museum im Melanchthonhaus Bretten

Philipp Melanchthon (1497-1560) ist der berühmteste Sohn der Stadt Bretten. Er war Humanist, Universalgelehrter, Reformator und engster Mitarbeiter ...

Contact the institution

[Last update: 2019/06/30]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.