museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum für Stadtgeschichte Templin Templiner Stadtgeschichten [01456]

Banknoten der DDR 1975

Banknoten der DDR 1975 (Museum für Stadtgeschichte Templin CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museum für Stadtgeschichte Templin (CC BY-NC-SA)

Description

Die Banknoten wurden im VEB Deutsche Wertpapierdruckerei in Leipzig gedruckt. Die Banknoten wurden auf Papier vom VEB Feinpapierfabrik Königstein in Königstein (Sächsische Schweiz) gedruckt. Es sind die letzten gültigen Banknoten der DDR. Diese Banknoten zu 5, 10, 20, 50 und 100 Mark waren bis zur Währungsunion gültig. Die Banknoten zeigen auf der Vorder- und Rückseite: 5 Mark: den Anführer des Deutschen Bauernkrieges, Thomas Müntzer und mehrere Mähdrescher vom Typ Fortschritt E 512 sowie LKW des Typs IFA W50 bei der Ernte; 10 Mark: die deutsche Kommunistin und Frauenrechtlerin Clara Zetkin und die Blockwarte des Kernkraftwerks Rheinsberg; 20 Mark: Johann Wolfgang von Goethe und mehrere Schüler beim Verlassen eines modernen Schulgebäudes; 50 Mark: Friedrich Engels und das Industriekraftwerk im VEB Petrolchemisches Kombinat Schwedt; 100 Mark: Karl Marx, den Begründer des Kommunismus und die Straße Unter den Linden in Berlin mit Blick auf den Palast der Republik. Die Geldscheine sind nicht gebraucht.

Material/Technique

Papier

Template creation ...
... Who:
... When
... Where

Keywords

Object from: Museum für Stadtgeschichte Templin

Das Museum hat seinen Sitz im Prenzlauer Tor, einem der 3 Stadttore der vollständig erhaltenen mittelalterlichen Wehranlage Templins. 1957 ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.