museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum Eberswalde Grafiksammlung [V 5013 K1]

Empfang der Ruhlaer Messerschmiede vor dem Rathaus

Empfang der Ruhlaer Messerschmiede vor dem Rathaus (Museum Eberswalde CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museum Eberswalde / Museum Eberswalde (CC BY-NC-SA)

Description

Friedrich Nicolai (1733-1811) widmete sich in seiner „Beschreibung der Königlichen Residenzstädte Berlin und Potsdam“ in einem Kapitel auch Neustadt-Eberswalde. Darin heißt es, dass die Stadt 1783 genau 2.380 Einwohner und 300 Häuser gehabt habe. Unter den Bewohnern befände sich auch eine „Kolonie von Ruhlaer Scheeren und Messerschmieden, welche in der Vorstadt, auf dem Kiehnwerder, angebauet ist, und aus 56 Häusern, 106 Familien und 423 Seelen“ bestünde. Es war König Friedrich II. (1712-1786), der im Zuge seiner Gewerbe- und Manufakturpolitik ab 1743 westlich der Altstadt eine Eisen- und Stahlfabrik errichten und dafür thüringische Scheren- und Messerschmiede samt Familien anwerben ließ. Zunächst wohnten sie an der Stadtmauer in sogenannten Essenhäusern; doch ab 1748 errichtete man für sie die besagte Kolonie auf dem Kienwerder, heute Schicklerstraße. Das Ölgemälde zeigt die Begrüßung der ersten Messerschmiede auf der Breiten Straße vor dem alten, 1824 abgerissenen Rathaus. [Thomas Sander]

bez.: u.l.: K. Hilliges

Material / Technique

Öl auf Holz

Measurements ...

66,5 x 45,8 cm

Created ...
... who:
... when [about]

Literature ...

Tags

[Last update: 2017/06/14]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.