museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum Eberswalde Grafiksammlung [V 1955 K1]

Breite Straße in Eberswalde

Breite Straße in Eberswalde (Museum Eberswalde/kienzle/oberhammer©All rights reserved RR-P)
Provenance/Rights: Museum Eberswalde/kienzle/oberhammer©All rights reserved / kienzle/oberhammer©All rights reserved (RR-P)

Description

Südwestlich der Eberswalder Stadtgrenze, die einst entlang der Nagelstraße verlief, wurde die Breite Straße über das Berliner Tor hinaus in Richtung Breydin geführt. Hier, an der Grenze zwischen der Westlichen Stadterweiterung und dem Stadtteil Ostend, erstreckt sich der Eichwerder, eine Ebene, die im Süden durch einen Höhenzug des Barnim-Plateaus begrenzt wird. Bis zur Niederlegung der Stadtmauer im Jahr 1821 vorwiegend landwirtschaftlich und gärtnerisch genutzt, entwickelte sich erst ab da eine nennenswerte, wenn auch vereinzelte Bebauung. Ende des 19. Jahrhundert kam es zu einer Verdichtung in der Nähe der Altstadt bis etwa auf Höhe der Gertraudenstraße, ohne dass dabei je ein geschlossener Quartiercharakter entstand. Das Ölgemälde zeigt zwei heute noch im Kern existierende und für diese Gegend typische Häuser, in denen einst zumeist Arbeiter und Handwerker lebten. Hinter dem linken, der Breiten Straße 7, befand sich mit angeschlossenem Garten die Steinmetzwerkstatt Windschügl. [Thomas Sander]

bez.: R.S.: ehem. Breite Str. 7, Str. d. Jugend

Material / Technique

Öl auf Leinwand

Measurements ...

44,3 x 67,4 cm

Created ...
... who:
... when

Relation to places ...

Literature ...

[Last update: 2017/03/03]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.