museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Landesmuseum für Vorgeschichte Halle Linienbandkeramik-Kultur (5.450-4.800 v. Chr.) [HK 95:15276p]

Linienbandkeramisches Knochenidol von Eilsleben

Linienbandkeramisches Knochenidol von Eilsleben (Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt - Landesmuseum für Vorgeschichte RR-F)
Provenance/Rights: Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt - Landesmuseum für Vorgeschichte / Juraj Lipták (RR-F)

Description

Die ersten bäuerlichen Kulturen in Mitteldeutschland pflegten in der Tradition ihrer donauländischen Herkunft die Idee, anthropomorphe Figuren aus Knochen und Ton als Idole im kultischen Leben zu nutzen.
Die Idole und Statuetten sind in der Regel schlicht, oftmals sogar sehr abstrakt ausgeführt und folgen damit den tradierten Bildformeln. Diese Form der frühneolithischen Kleinplastik ist fast immer zerbrochen und meist nur in Bruchstücken überliefert. Die absichtliche Zerstörung erfolgte wohl in einem zeremoniellen Akt, dessen Bedeutung ebenso unklar ist wie die der Idole selbst. Aktuelle Interpretationen greifen auf Begriffe wie Fruchtbarkeitsritus, Ahnenkult, Clansymbolik oder Ersatzopfer zurück.

Material / Technique

Knochen

Measurements ...

L: 12 cm

Created ...
... when
Found ...
... where

Relation to places ...

Relation to time ...

Literature ...

Tags

[Relation to time]
-5500 - -2000
Created
-5500 - -4900
[Relation to time]
-5500 - -4900
-5501 -1998

[Last update: 2017/06/06]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.