museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Heimatstube Frohnstetten Getreidesäcke aus Frohnstetten und Umgebung [o. Inv.]

Getreidesäcke Hotz

Getreidesäcke Hotz (Heimatstube Frohnstetten CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Heimatstube Frohnstetten (CC BY-NC-SA)

Description

a. Fruchtsack, bez. "Joseph Hotz/in/Frohnstetten." (bemalt), Wagenrad.
Joseph Holz war Pumpmeister, daher das Wasserrad auf seinem Getreidesack. 1842/43 erhielt Frohnstetten als einer der ersten Orte auf der Schwäbischen Alb eine Frischwasserversorgung. Dazu wurde an der Schmeie ein Pumpenhaus errichtet, das über eine Druckwasserleitung die Hilb im Dorfmittelpunkt mit Flusswasser versorgte. Ab 1891 gab es einen Hochwasserbehälter mit Hauswasserleitungen.

b. Fruchtsack, bez. "Anton Hotz/Brunnenhaus/Frohnstetten/1960" (bedruckt).
Anton Hotz, Enkel von Joseph H., ebenfalls Pumpmeister bzw. Brunnenmeister. Im Winter 1962/63 brach die Trinkwasserversorgung aus dem Brunnen an der Schmeie erstmals zusammen. Deshalb wurde die Gemeinde 1964 an die Heubergwasserversorgung angeschlossen.

c. Fruchtsack, bez. "Joseph Hotz/Schmiedemeister/Frohnstetten/1937" (schabloniert), Schmiedewappen.
Joseph Hotz, Dorfschmied; Schmiede vom Vater übernommen, an den Sohn weitergegeben; als einziger Schmied in Stetten/Kaiseringen/Straßberg im Zweiten Weltkrieg freigestellt. Vorstand Gesangsverein, Mitglied im Kirchenchor.

d. Fruchtsack, bez. "Joachim Hotz/Frohnstetten 40" (gedruckt).

e. Fruchtsack, bez. "No 9/Rudolf Hotz/Landwirt/Oberschmeien/1929" (schabloniert), trabendes Pferd.

f. Fruchtsack, bez. "Rudolf Hotz/Bauer/Oberschmeien/1936" (schabloniert).

Material / Technique

Sackleinen, bemalt, schabloniert und bedruckt

Tags

[Last update: 2016/10/26]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.