museum-digitaldeutschland

Close
Close
Bezirksmuseum Buchen Bildarchiv Karl Weiß Gruppenaufnahmen im Freien [DSC0617]

Neupriester Joseph Stephan aus Rinschheim im Kreis seiner Familie

Neupriester Joseph Stephan aus Rinschheim im Kreis seiner Familie (Bezirksmuseum Buchen CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Bezirksmuseum Buchen (CC BY-NC-SA)
"Neupriester Joseph Stephan aus Rinschheim im Kreis seiner Familie

Provenance/Rights: 
Bezirksmuseum Buchen (CC BY-NC-SA)

"Neupriester Joseph Stephan aus Rinschheim im Kreis seiner Familie

Provenance/Rights: 
Bezirksmuseum Buchen (CC BY-NC-SA)

Description

Der Neupriester Joseph Stefan im Kreis seiner Familie aus Anlass der Nachprimiz in Rinschheim am 17. Juli 1910. Josef Stephan (geb. 1. Januar 1886 in Rinschheim, gest. 7. November 1970 ebd.) studierte nach dem Schulbesuch in Buchen und Tauberbischofsheim in Freiburg katholische Theologie. Am 6. Juli 1910 ordiniert, anschl. Vikar in St. Blasien, Schwarzach und Kappel am Rhein. Im Ersten Welkrieg Feldgeistlicher. 1918/19 Vikar in Jöhlingen und Oppenau, ab 1920 Pfarrer in Mannheim Sandhofen, von 1931 bis 1951 in Allfeld. Ruhestand in Rinschheim.
Josef war das jüngste Kind von Gottfried Stephan (1842-1931) und Generosa, geb. Zeitler (1844-1919), die auf dem Foto in der Mitte sitzen. Stehend in der hinteren Reihe ihre Kinder: Kassian Stephan (1876-1958) mit seiner Frau Maria Noirot (1877-1915) auf der linken Seite, daneben die Tochter Maria Generosa (1872-1959), eine Ordensschwester, in der Mitte der Neupriester Joseph, rechts neben ihm seine Schwester Anna Maria Stephan (1870-1953) und ihr Ehemann Wendelin Linsler (1869-1949).

Zweite Aufnahme W-06638.
[Axel Burkarth]

Material/Technique

Glasnegativ

Measurements

18 x 24 cm

Image taken ...
... Who: Zur Personenseite: Karl Weiß (1876-1956)
... When
... Where More about the place

Relation to people

Part of

Literature

Keywords

Zeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

Bezirksmuseum Buchen

Object from: Bezirksmuseum Buchen

Die Sammlungen des Bezirksmuseums verteilen sich auf zwei Gebäude der ehemaligen kurmainzischen Amtskellerei, den Steinernen Bau von 1493 (Abb.) und ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.