museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Heimatmuseum Dohna

About the museum

Das Museum, dessen Grundstock die Heimatforscher Dr. Schlauch und Dr. Lesche mit einer heimatkundlichen Sammlung legten, wurde 1906 gegründet. Seit 1984 ist es in der ehemaligen Apotheke am Markt untergebracht. Nach einer baulichen Sanierung konnten in den Jahren 1997, 2000 und 2007 acht Abteilungen neu eröffnet werden. Entscheidend für die Entwicklung von Dohna ist die Lage am wohl historisch bedeutsamsten Verkehrsweg Sachsens nach Süden, dem so genannten Kulm-Nollendorfer Pass. Das spiegelt sich im Raum zur ur- und frühgeschichtlichen Besiedlung ebenso wider wie in der Abteilung, die Burg und Herrschaft Dohna, den Dohnaer Schöppenstuhl und das mächtige Burggrafengeschlecht der Donins vorstellt. Fossilien aus der Kreidezeit, Knochenfunde, u. a. von Mammut und Wollhaarnashorn, und Gesteine der Eiszeit sowie Achate, Amethyste und Maxener Marmor aus der Dohnaer Umgebung präsentiert die Abteilung Geologie und Mineralogie. Der wechselvollen Stadtgeschichte und dem regionaltypischen Handwerk, insbesondere der Fleischerei sowie der Strohflechterei und Strohhutherstellung, widmen sich weitere Bereiche. Zur Dohnaer Apotheke gibt ein Raum mit zwei Apothekenschränken aus dem 18. bzw. 19. Jahrhundert und vielerlei Geräten und Standgefäßen Auskunft. Der letzte Ausstellungsabschnitt zeigt die Themen Privilegierte Schützengesellschaft zu Dohna mit einer Königs- und Jubelscheibensammlung und die Kriegsereignisse 1813 in Dohna.

Collections

Geologie, Mineralogie und Paläontologie
Vor- und FrühgeschichteShow objects [1]
Mittelalter - Burggeschichte
Waffen und Krieg
Dohnaer Handwerk und die Apotheke
Foto- und Postkartensammlung zur Dohnaer Stadtgeschichte
Malerei, Grafik und Skulptur

Objects