museum-digitaldeutschland

Close
Close
Industrie- und Filmmuseum Wolfen 100 Bilder des Jahres 2018

100 Bilder des Jahres 2018

About the Exhibition

"25. Deutsche Fotoschau - 100 Bilder des Jahres 2018" wird vom 30. November 2019 bis 01. März 2020 im Industrie- und Filmmuseums gezeigt


Die Jubiläumsausstellung "25. Deutsche Fotoschau - 100 Bilder des Jahres 2018" - Ergebnis eines bundesweiten Wettbewerb, der von der "Gesellschaft für Fotografie" e.V. veranstaltet wird - hatte am 24. März 2019 in Berlin ihre traditionelle Deutschlandtour begonnen und war danach in der "Altmark Galerie Sabach" in Altmersleben (bei Kalbe/Milde), in der "Kloster-Galerie Ilsenburg" im Harz, in der "Fotogalerie Schloss Colditz" und in der Galerie der Nord-Ostsee-Sparkasse Schleswig zu sehen. Gastgeber in Wolfen für die schönsten 100 Bilder des Jahres 2018, aufgenommen von Profis und Amateuren aus allen Bundesländern, ist das Industrie- und Filmmuseum Wolfen. Danach werden die "100 Bilder" u.a. noch in Stralsund, Eberswalde und im Schwarzwald gezeigt.

Die Besonderheit der Ausstellung ist, dass aus Anlass des 25-jährigen Jubiläums des Wettbewerbs die Jury 125 - und nicht nur 100 - Fotos auswählen durfte, die natürlich auch alle präsentiert werden.


Idee des Wettbewerbes ist, dass alle Fotografierenden - Profis wie Amateure, Familien- wie Gelegenheitsfotografen, ob Bayern, Berliner, Sachsen-Anhaltiner oder Schleswig-Holsteiner - ihre besten, interessantesten Fotos des Jahres einsenden. Der Wettbewerb ist traditionell themenfrei und stets öffentlich ausgeschrieben - Mitgliedschaft in der GfF ist keine Voraussetzung. Alle Genre der Fotografie wurden genutzt, ebenso die gesamte Palette technischer Möglichkeiten. Einige der meist digital (auch mit Smartphone-Kameras) fotografierten Aufnahmen, wurden von den Autoren zusätzlich mit Computerprogrammen bearbeitet - was ausdrücklich gestattet ist, allein aber noch keine Annahme garantiert.

Der Jury lagen zu diesem Jahrgang mehr als 1.500 Einzelfotos von 217 Einsendern vor. Alle Fotografien zeigen eine ungebrochene und fast grenzenlose Lust am Fotografieren. Ausstellungsbesucher können bis Februar 2020 einen Publikumspreisträger wählen.