museum-digitaldeutschland

Close
Close
Museum August Kestner Die italienischen Bischöfe in Hannover: Valerio Maccioni (1622-1676) und Agostino Steffani (1654-1728)

Die italienischen Bischöfe in Hannover: Valerio Maccioni (1622-1676) und Agostino Steffani (1654-1728)

About the Event

Referent: Prof. Dr. Hans-Georg Aschoff, Hannover
Vortrag der Deutsch-Italienischen Kulturgesellschaft Hannover, in Kooperation mit dem Museum

Mit dem Regierungsantritt des zum Katholizismus konvertierten Herzogs Johann Friedrich von Braunschweig-Lüneburg bildete sich 1665 in Hannover nach der Reformation wieder eine katholische Gemeinde. Ihr seelsorglicher Leiter war der aus San Marino stammende herzogliche Geheimsekretär Valerio Maccioni. Auf Drängen des Herzogs wurde er zum Weihbischof bestellt, und es wurde ihm die bischöfliche Jurisdiktion im Apostolischen Vikariat der Nordischen Missionen übertragen; dieses Gebiet umfasste die wenigen katholischen Gemeinden in den weiten protestantischen Gegenden Norddeutschlands und Skandinaviens. Zu Maccionis Nachfolgern gehörte Agostino Steffani, der als Hofkapellmeister im Dienst der hannoverschen Kurfürsten stand und heute zu den bedeutenderen Komponisten der Barockzeit gezählt wird. Außerdem war er für den Hof als Diplomat tätig. 1709 ernannte ihn Papst Clemens XI. zum Apostolischen Vikar mit dem Sitz in Hannover. Intensiv bemühte sich Steffani in diesem Amt um den Bau der dortigen St. Clemenskirche.

Maximal können 30 Personen teilnehmen.
Bitte melden Sie sich zu dieser Veranstaltung an.
Telefon: 0511 168-42120
museen-kulturgeschichte@hannover-stadt.de